Typografie und Fotografie wann wer wie

Warum ist Typografie in der Fotografie so wichtig und Tipps für den Gebrauch

In Magazinen, auf Plakaten und immer mehr auf Social Media Plattformen werden Botschaften über die Kombination Foto und Schrift transportiert. So finde ich z.B. auf Pinterest oder Twitter häufig Posts bei denen Text mit einem Foto hinterlegt ist. Mit der richtigen Typo seid Ihr in der Lage die Aussage eines Bildes zu unterstützen oder in eine bestimmte Richtung zu lenken.
Deshalb habe ich in diesem Bericht ein paar Tipps für die Auswahl der richtigen Typo oder Schrift geben. Dies kann aber nur einen Rahmen geben, um Anfängerfehler zu vermeiden und eine Anregung sein, wie man mit Typografie umgehen sollte.

Die Zielgruppe

Wen möchtet Ihr ansprechen und welches Thema möchte Ihr transportieren? Das sind sicher die ersten Fragen, die man sich stellen sollte. Denn Ihr gestaltet für eine Zielgruppe und nicht für Euch. Denn wie heißt es so schön:

„Der Wurm muss dem Fisch schmecken und nicht dem Angler“

Bei einer Werbung für Spielzeugeinhörner sollte man sicher eine andere Typografie verwenden, als für Luxusuhren. Schaut Euch in der „Welt“ der Zielgruppe, die Ihr ansprechen wollt, um. Zeitschriften, Fernsehsendungen, Firmenprospekte, Bücher, Werbung etc.. Um sich ein Bild über die verwendeten Typografien  zu einer Zielgruppe zu machen, ist das sicher der einfachste Weg. Ein Foto zum Thema Bangkok werdet Ihr sicher nicht so gestalten:

Eine geeignetere Version wäre sicher die von mir entworfene Typo: Kung Fu Italic. In einem der nächsten Bericht werde ich Euch zeigen wie auch Ihr mit Illustrator oder Photoshop so eine Typo selber erstellen könnt. Ausserdem könnt Ihr meine Schrift dann auch kostenlos herunterladen.

Asiatische anmutende Typo. Kung Fu Italic
Kung Fu Italic

Historie einer Typo

Was eine Schrift erlebt hat, ist kein unwichtiger Punkt für die Auswahl. Das wird einem schnell klar, wenn man Fraktur Schriften betrachtet. Diese wurden gerne im Zusammenhang mit dem Nationalsozialismus verwendet und stellen noch Heute sofort eine Verbindung zu dem Thema her.

Seit Bonanza und anderen Westernserien, hat sich auch die Verwendung von einer bestimmten Typo für Saloons und Filmplakate im Bereich Western festgelegt. In der Werbung für einige Whiskeys wird die Typografie des Wilden Westens und der Saloons gerne verwendet.

Western Typo
Western Typo

Achtet auf Schriften wenn Ihr ein Thema Fotografiert

Ich mache mir ab und zu Fotos mit dem Handy von Typografien, wenn diese mir besonders auffallen. Gerade im Urlaub ist es besonders interessant zu sehen, wie in anderen Ländern mit Typografie umgegangen wird. In Städten findet man hier und da noch handgemalte Schilder an Geschäften. Eine ähnliche Typo kann dann ein interessanter Anhaltspunkt sein, um ein Projekt zu diesem  Städtetrip zu gestalten .

Fotonotiz Florenz Typografie
Fotonotiz aus Florenz. Unscharf aus der Hüfte geschossen. Aber als Anhaltspunkt ausreichend

Welche Aufgabe soll die Schrift haben

Soll sie nur Informationen vermitteln, so ist sicher eine gut lesbare Schrift angebracht, wie sie üblicherweise in Fließtexten verwendet wird,. Nur als Beispiel: Helvetica, Arial, Minion Pro etc.

Als Displayschrift wird eine Schrift sehr groß abgebildet und kann auch schon mal etwas verspielt und etwas schlechter zu lesen sein. Dabei sollte eine solche Schrift 10 Wörter auf einem Dokument nicht überschreiten. Die Aufgabe ist in dem Fall, nicht nur das Vermitteln der Information, sondern soll außerdem eine Stimmung, Gefühl, Spannung oder Aufmerksamkeit erzeugen. Spielt bei den Überschriften mit verschiedenen Typografien und fragt euch wem der „Wurm“ schmeckt.

und wo bekomme ich Schriften her ?

www.Dafont.com oder https://fonts.google.com bietet viele kostenlose, frei verwendbare Schriften. Achtet aber auf  die Angaben zum Urheberrecht, diese solltet Ihr beachten und auch respektieren. Der Designer hat schließlich etliche Stunden damit verbrachte die Typo zu erstellen. Wenn der Gestalter seine Typo verschenken möchte ist das OK und Ihr könnt sie dann frei verwenden.

Eine weitere Möglichkeit ist es, das Ihr mit Adobe Illustrator oder Photoshop Eure eigene Typo gestaltet. Das geht mittlerweile durch ein Plugin recht einfach, nimmt aber Zeit in Anspruch. Im nächsten Bericht werde ich noch erklären, wie es mit Illustrator funktioniert eine Typo zu erstellen.

Solltet Ihr Adobe CC verwenden so bietet auch das Typekit eine große Auswahl an Schriften wo man in den meisten Fällen fündig wird.

Dann gibt es noch einige andere Möglichkeiten Typografien im Netz herunterzuladen. Was ich hier mit Dafont und Google angegeben habe, ist mir nur so spontan eingefallen und sind die Plattformen wo ich zuerst suchen würde. Aber Google hilft da sicher schnell weiter noch andere Quellen zu finden.

Wo soll die Schrift dargestellt werden?

Auf einem Desktop PC, Plakat, Tablet oder Smartphone, überall wird sogar eine Schrift anders dargestellt oder wirkt zumindest anders. Also ist es notwendig, auch auf den einzelnen Medien zu schauen, wie eine Typografie dort dargestellt wird. Bitte hierbei auch die unterschiedlichen Browser nicht vergessen und betrachten.

Bei der Darstellung im Web sind Webfonts im Einsatz, die für browserbasierte digitale Texte vorgesehen sind. Diese Fonts sind nicht auf der lokalen Schriftensammlung zu finden und eine Website muss ein Paar KB an Webfont- Daten beim Seitenaufbau herunterladen. Dies kann die Ladezeit einer Website verlängern und wirkt sich negativ auf das SEO aus, also auch hier darauf achten nicht zu viele verschiedene Fonts zu verwenden. Eine große Auswahl an kostenlosen Webfonds findet man auf https://fonts.google.com.

Das ist aber nur ein Thema für Bildunter- oder Überschriften, wenn eine Schrift in ein Foto eingebettet ist, braucht Ihr das nicht zu berücksichtigen.

Gestaltungsregeln und Vorgaben

Bei der Gestaltung für Firmen, solltet Ihr auf das Corporate Design achten das vorgegeben ist. Dort ist dann alles angegeben, wie mit Typografie umzugehen ist, von der Schriftgröße über Schriftart, Farbe usw..

Hat man einen solchen Leitfaden nicht, kann man sich zumindest an den allgemeinen Gestaltungsregeln orientieren. Oder Ihr schaut mal im Netz nach einem CD (Corporate Design) großer Firmen, die zur Zielgruppe passen und lehnt Euch daran an.

zum Schluss

Haltet die Augen offen für Typografie und macht Euch mit dem Smartphone Fotonotizen, wenn Euch etwas besonders auffällt. Ich finde so kann man sich am besten in das Thema Typografie einarbeiten.

Wenn Ihr Euch die folgenden Punkte bei der Auswahl einer Typografie ins Gedächtnis ruft, dann solltet Ihr die größten Fehler vermeiden haben:

  • Wer ist die Zielgruppe
  • Gibt es eine Historie zu der Typo
  • Welche Typo wird rundum das Thema verwendet z.B. Zeitschriften …
  • Welche Aufgabe soll die Schrift übernehmen
  • Wo soll die Schrift dargestellt werden
  • Gibt es ein Corporate Design

Noch ein wichtiger Tipp: Weniger ist mehr ! Geht mit allem was Ihr an Gestaltungsmitteln einsetzt sparsam um.


Im nächsten Bericht erkläre ich wie Ihr mit dem kostenlosen Tool von Adobe Spark einen Post erstellen könnt für z. B. Pinterest, Facebook, Twitter oder Instargram.

Schau auch auf diesem Amazonlink nach Buchtipps:

Bücher zum Thema 


 

Related Post