Fotochemie Teil 3 Spezialrezepte für die Dunkelkammer

Teil 3 Rezepturen für Fotochemiekalien

In diesem Bericht werde ich noch auf die eine oder andere Aufzeichnung eingehen, die ich vor fast 40 Jahren gemacht habe, aber selber nie ausprobiert habe.
Ich finde Ihr solltet die Rezepturen bekommen und wer Lust hat damit herumzuexperimentieren, sollte dies tun. Über eine Rückmeldung Eurer Ergebnisse würde ich mich sehr freuen.

Genauso wie schon in Teil 1 und Teil 2 berichtet, hier erstmal der Sicherheitshinweis:


ACHTUNG !

In dem folgenden Text geht es um Chemikalien. Bei dem Umgang mit solchen Stoffen ist Sicherheit, Umweltschutz und die entsprechende Lagerung zu beachten. Wenn Ihr Euch diese Chemikalien in der Apotheke  besorgt, sprecht mit dem Verkäufer darüber, wie mit den Substanzen umzugehen ist. Ich kann und werde in diesem Blog nicht auf alle Gefahren eingehen. Deshalb empfehle ich, nur Personen mit entsprechender Ausbildung und Hintergrundwissen ein solches Projekt in eigener Verantwortung in Angriff zu nehmen.


Brauntoner

Bleichbad:
– 20g Kaliumferrizyanid kristallin
– 20g Kaliumbromid

Toner:
– 20g Natriumsulfid
mit Wasser auf 1l verdünnen

Stoppbad

… das habe ich ausprobiert mit Eisessig…
Zwischen Entwickler und Fixierer gerade bei Filmen mit kurzer Entwicklungszeit.
– Papiere: 15 ml Eisessig oder Zitronensäure auf 1l Wasser
– Filme: 30 ml Eisessig oder Zitronensäure auf 1l Wasser

Farmscher Abschwächer

Lösung 1 : 8g Kaliumferricyanid auf 1l Wasser
Lösung 2: 200 g Natriumthiosulfat kristallin auf 1l Wasser

vor Gebrauch 1:1 mischen

Schalen- und Tankreinigungsmittel

25g Kaliumpermanganat
5 ml konz. Schwefelsäure (Vorsicht!)

Einige min. in der Schale lassen, mit Wasser durchspülen und mit Fixierbad reinigen.

Abschwächen mit gleichzeitiger Kornverfeinerung

Zu hart entwickelte und grobkörnige Negative lassen sich mit diesem Abschwächen gut verbessern. Das Negativ sollte gut gewässert sein.

Zuerst in der folgenden Rezeptur das Negativ bleichen:

1000 ml Wasser
100 g Kupfersulfat
100 g Kochsalz
25 g konz. Schwefelsäure

Danach wird gut gewässert und in einem guten Feinkornentwickler (früher Atonal, ich weiss nicht ob es den noch gibt) wieder zurückentwickelt. Das Negativ muß völlig durchentwickelt werden. Anschließend wieder fixieren und wässern.


So das war nun ein kleiner Ausflug in die Dunkelkammer und was ich da so an Rezepten noch aufbewahrt habe.
Sollte noch mehr Interesse bestehen über
die Dunkle Seite der Fotografie
so schreibt mir.

Möge das Licht mit Euch sein !